Interplast Interplast Germany e.V. - Sektion München
 

04.06.08

Spendenaufruf

Liebe Burmafreunde,

die tragischen Ereignisse, die sich am 3. Mai 2008 in Burma ereignet haben, haben uns Alle tief getroffen. Die Menschen in Burma, die uns alle aufgrund ihrer Sanftheit und Zufriedenheit tief beeindrucken, sind vom Zyklon Nargis überrascht worden.

Wir von unserer Münchener Sektion Interplast hatten gerade unseren Operationseinsatz in Kalaw beendet, wo wir ethnische Minderheiten versorgt haben. Bei unserer Rückreise am Freitag, 2. Mai wurden wir bei Ankunft in Yangon sowohl von Freunden, als auch von offiziellen Stellen vor dem Sturm gewarnt und gebeten das Hotel nicht zu verlassen.

Wir haben die fürchterliche Kraft eines Zyklons am eigenen Leibe erfahren können, sind aber unverletzt geblieben, so wie viele der Yangon'er Bevölkerung. Anders, daß haben Sie jetzt in den Medien gesehen, sieht es im Flußdelta aus, wo die Menschen ungeschützt den Naturgewalten ausgesetzt waren und die humanitäre Hilfe leider viel zu spät eintrat.

Wir, die normalerweise keine Soforthilfeaktionen starten und eher in der 2. Welle - wenn es darum geht Krankenhausstationen wieder aufzubauen oder Patienten sekundär zu versorgen - gefragt sind, haben uns entschlossen, nachdem wir 11 Jahre in Burma tätig sind und über 24 Operationseinsätze durchgeführt haben, über 2.600 Kinder operieren konnten, Soforthilfe zu leisten.

Durch unsere persönlichen Kontakte durch die zur Zeit nicht arbeitenden, uns bekannten Reiseführer, die Angehörige im Flußdelta haben, sind wir mit der Logistik der Myanmar Bavarian Traveltours unter Leitung von Snow und Kalayr Moe Schreiber bereit zu helfen. Ein Schiff wurde gechartert, die Erlaubnis des zivilen Gesundheitsministers liegt vor, so daß jetzt das Schiff mit Lebensmitteln, Wasserkanistern, Wasserdesinfektionstabletten, Malariaschnelltest beladen wurde um sich in das Flußdelta aufzumachen, in die Region, wo die Angehörigen der uns bekannten Freunden wohnen. Somit können wir hier gezielt individuell im kleinen Maße Soforthilfe leisten.

Geplant sind 2 Versorgungsstationen aufzubauen, die mit dem Schiff erreicht werden können und die 3. Station soll im Umkreis von Yangon aufgebaut werden, die man dann in 4 Stunden von Yangon aus mit dem Auto erreichen kann. Hier wird ein Shuttleservice alle ein bis zwei Tage fahren, um dort Nachschub hinzubringen.

Ich darf Sie, die wie wir alle Burma lieben und sehr viel an Emotionen, positiven Erlebnissen und Eindrücke mit nach Hause genommen haben, jetzt bitten, etwas dem Land zurück zu geben und der Bevölkerung zu helfen, die sowieso zu den ärmsten in der Welt gehören. Bitte helfen und spenden Sie. Mit unserem Kurzzeitsoforthilfeprojekt werden wir ab sofort beginnen und die langfristige Sekundärhilfe im Herbst starten.

Ich darf im Vorfeld für Ihre Unterstützung und Interesse bedanken.

Spendenkonto:
Postbank München
BLZ 700 100 80
Konto 10 666 800
Stichwort Burmahilfe

Dr. med. Heinrich Schoeneich
Dr. med. Angelika Wagner


 
 
datenschutzerklärung
interplast münchen · vorstand: dr. med. heinrich schoeneich, dr. med. angelika wagner
email: kontakt@interplast-muenchen.de
telefon: +49 · 89 · 22 59 39